Operation gegen zu stark schwitzen vom Facharzt -
Information und Terminvereinbarung:
☎ 0800 - 678 45 65

 

Operation gegen zu stark schwitzen

Grundsätzliche Informationen

Beratung zur Operation gegen zu stark schwitzen

Vorbereitung auf eine Operation gegen zu stark schwitzen

Die Operation gegen zu stark schwitzen

Mögliche Komplikationen der Operation gegen zu stark schwitzen

Heilungsverlauf einer Operation gegen zu stark schwitzen und was muß nach der OP beachtet werden?

Was zeichnet unsere spezialisierten Fachärzte aus?

Empfohlene Fachärzte für Ihre Operation gegen zu stark schwitzen

Über uns

Kosten und Preis Operation gegen zu stark schwitzen

Impressum und Datenschutz

Seitenübersicht


Informationsunterlagen Operation gegen zu stark schwitzen

 

Die Operation gegen zu stark schwitzen

Sie haben sich für den Eingriff entschieden und der Operationstag ist gekommen.

Es werden noch einmal eventuell offene Fragen geklärt und entsprechend alle Unterlagen überprüft. Erst wenn alle Unterlagen vollzählig sind, dann wird die Operation durchgeführt.

Vor der Operation wird meist ein sogenannter Iod-Stärke-Test durchgeführt, so dass die Schweißdrüsen lokalisiert werden können.

Der Operationsverlauf und die Operationsdauer richtet sich nach dem gewählten Operationsverfahren.

Grundsätzlich werden drei verschiedene Operationsmethoden angeboten:

1.) Absaugen der Schweißdrüsen

Vor der Operation wird eine große Menge einer Tumeszenzlösung unter die Haut gespritzt. Die Haut hebt sich von dem darunter liegenden Gewebe ab und die Schweißdrüsen werden ohne Sichtkontrolle mit Kanülen abgesaugt.

2.) Herausschneiden der Schweißdrüsen (Excision)

Ein Teil der Haut, welche die Schweißdrüsen enthält, wird herausgeschnitten. Die Hautränder werden angehoben und die verbleibenden Schweißdrüsen werden entfernt Anschließend wird die Haut wieder durch eine Defektdehnung wieder verschlossen.

3.) Die Saugkuretage - Abschaben der Schweißdrüsen

Eine neue Behandlungsform des übermäßigen Schwitzens im Achselhöhlenbereich (Hyperhidrosis axillaris) ist die Saugkuretage. Sie ist eine Mischung aus Absaugung und Abschabung. Dabei werden mit einer speziellen Kanüle auf der einen Seite die Schweißdrüsen abgesaugt - auf der anderen Seite werden die heranführenden Fasern des Nervensystems entsprechend unterbrochen.

Die Saugkuretage ist in den häufigsten Fällen das derzeit sinnvollste operative Verfahren zur Behandlung der primären Hyperhidrose. Die Beeinträchtigung ist für die Patienten im Vergleich zu den älteren operativen Verfahren erheblich geringer.

Krankenhausaufenthalt

Die Operation gegen zu stark schwitzen wird in den häufigsten Fällen ambulant und in lokaler Anästhesie durchgeführt. Daher ist ein Krankenhausaufenthalt nicht notwendig.

Auf Wunsch kann der Eingriff aber auch stationäre durchgeführt werden..

Schnittführung und Narben

Es werden im Achselbereich 2 bis 3 Schnitte in der Größenordnung von ca. 5 mm gesetzt, durch die die Kanüle entsprechend eingeführt wird.

Anschließend wird die Tumenszenslösung eingebracht und der entsprechende Bereich behandelt.

Schweißdrüsenabsaugung

Jeder chirurgische Eingriff birgt ein Risiko von Komplikationen bzw. Nebenwirkungen. Es können z. B. Nachwirkungen des Narkosemittels, Infektionen der Wunde, Schwellungen, Blutungen, Schmerzen, etc. auftreten. Darauf sollten Sie vorbereitet und hingewiesen werden.

Unsere auf das Thema Operation gegen zu stark schwitzen spezialisierten Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie finden Sie in:




Operation gegen zu stark schwitzen vom Facharzt
Hotline und Terminvereinbarung für Ihre Operation gegen zu stark schwitzen vom Facharzt:  0800 - 678 45 65